Über

Zu Beginn meines Berufslebens habe ich motiviert und erfüllt von Idealen gearbeitet – und bin schnell an Grenzen gestoßen. Diese Grenzen bestanden in Fragen, auf die ich damals keine Antwort fand und in Zusammenhängen, die ich (noch) nicht verstand. Hier zwei Beispiele:

  1. Warum gehen Menschen, die bisher friedlich zusammengelebt haben, mehr oder minder plötzlich gewaltsam aufeinander los?
  2. Warum wird es, obwohl der Mensch doch einzeln oft ein Wunderwerk ist, in Beziehungen und erst recht in Organisationen so kompliziert?

Nach einigen Jahren beruflicher Tätigkeit in Bosnien-Herzegowina habe ich in Görlitz Kommunikationspsychologie studiert – nur um zu merken, dass klare Antworten auf meine Fragen nur schwer zu finden sind. Doch so kompliziert die Suche nach Antworten auch sein mag – sie macht mir viel Freude. Die Texte auf diesem Blog und in meinen Büchern sind die – oft genug recht vorläufigen – Ergebnisse meiner Suche, die letztlich aus der engen Verbindung praktischer und wissenschaftlicher Tätigkeit besteht.

Zur Orientierung auf diesem Blog nutzen Sie bitte die auf der Startseite rechts angezeigte Themenliste. Auf Smartphones wird die Themenliste ganz unten angezeigt.

Zur Person: Gegenwärtig bin ich als Berater und Supervisor u. a. für die Bundesagentur für Arbeit, das Deutsche Rote Kreuz und den Deutschen Kinderschutzbund tätig. Ich leite das Görlitzer KIB-Institut und moderiere gemeinsam mit Dr. Hagen Hilse drei Energieeffizienz-Netzwerke im Auftrag der Sächsischen Energieagentur. Darüber hinaus moderiere ich Strategierunden und Führungsklausuren in Unternehmen und sozialen Organisationen und nehme Lehraufträge an der Dresden International University, der Technischen Universität Dresden und der Hochschule Zittau/Görlitz wahr.

Leistungen:

  • Teamentwicklungen, etwa bei Konflikten in oder zwischen Teams
  • Supervision für Helferberufe, bspw. in Jobcentern oder in Familienhilfe-Teams
  • Moderation von Leitbildprozessen, Führungsklausuren etc.
  • Krisenintervention, bspw. in Teams nach schweren Unfällen
  • Führungskräftetrainings
  • Vorträge zu psychologischen Praxisthemen
  • Lehrveranstaltungen in angewandter Psychologie
  • Coaching (nur in Einzelfällen)

Alle Leistungen sind auch in englischer Sprache realisierbar.

Anfragen richten Sie bitte an Sandra Anders: anders{at}prozesspsychologen.de

Prozesspsychologen sind ein Beraternetzwerk, das im Jahr 2010 von Kim KleinertPeter Döppler und mir gegründet wurde und seinen Sitz zunächst in Hamburg und später in Dresden hatte. In den ersten Jahren gehörten neben den Genannten noch Birger Fux und Hans-Georg Unglaub zum Kern der Mannschaft. Später übernahm Dr. Benjamin Zips für einige Jahre eine zentrale Rolle, und im Jahr 2014 kam Johannes Marquard dazu. Zu den Kunden zählten in den ersten Jahren unserer Tätigkeit zahlreiche mittelständische sowie einige größere internationale Unternehmen. Mit der Zeit haben wir uns immer mehr auf Organisationen spezialisiert, die unter einem gewissen Druck arbeiten, wie bspw. Rettungsdienste, Feuerwehren sowie Behörden wie Jobcenter oder die Polizei.

Unter Prozesspsychologie ist erstens ein eigens entwickelter Ansatz für die Beratung von Organisationen zu verstehen. Unser gleichnamiges Buch befasst sich mit Problemen der Prozessanalyse und -optimierung bzw. der entsprechenden Beratung von Organisationen unter Berücksichtigung des „menschlichen Faktors“ und der heute immer wichtiger werdenden ethischen Herausforderungen an die Unternehmensentwicklung. Zweitens stellt Prozesspsychologie ein auf dem symbolischen Interaktionismus und vor allem den Arbeiten von Edgar Schein und Chris Argyris beruhendes organisationspsychologisches Denkmodell dar, das sowohl zur Analyse als auch zur Intervention und Supervision genutzt werden kann. Ein größerer Teil der Texte auf diesem Blog dient nicht zuletzt der praxisnahen Darstellung und Anwendung dieses Ansatzes.

Dr. Jörg Heidig